Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

SCHULEN: Zahlreiche Projekte und ehrenamtliches Engagement am AKG gefördert / Vorstand wiedergewählt

BENSHEIM. "Wo materielle oder ehrenamtliche Hilfe gebraucht wird, damit sich am Alten Kurfürstlichen Gymnasium etwas bewegt, sind wir dabei." Dieses Versprechen, mit dem Vereinsvorsitzender Thomas von Machui die Mitgliederversammlung des AKG-Fördervereins eröffnete, zog sich als Leitmotiv durch die Zusammenkunft. Der Verein, in dem die Vereinigung der Bensheimer Scholaren vor 20 Jahre aufgegangen ist, unterstützt die in diesem Jahr anstehende Gebäudesanierung auf vielfältige Weise.

Eine sehr gute Zusammenarbeit mit Schulleiterin Nicola Wölbern lasse sich bereits nach ihren ersten 100 Tagen im Amt feststellen. Der Verein gratuliere zum gelungenen Start und zum selbst gewählten Motto "AKG bewegt". Gemeinsam wolle man dafür arbeiten, Schülern ein anspruchsvolles Bildungsangebot und gute Lernbedingungen zu sichern.
 
Bibliothek als Erfolgsgeschichte
 
Wie sehr sich das humanistische Gymnasium auf die Schulgemeinschaft verlassen könne, zeige die Kampagne zur Finanzierung der neuen Bibliotheksgalerie. Anderthalb Jahre nach ihrem Start habe man das Ziel erreicht. Der mit dem Schulträger vereinbarte Beitrag von 37 000 Euro liege auf dem Spendenkonto bereit, noch vor Beginn des Umbaus der Turnhalle in eine "Bib".
 
Thomas von Machui dankte dafür allen Unterstützern aus der Schulgemeinschaft und ihrem Umfeld. "Das großartige Engagement von Schülern, Eltern, Pädagogen, von Ehemaligen, auch von pensionierten Lehrern war erfolgreich."
 
Den größten Beitrag, fast 20 000 Euro, erbrachte ein Spendenlauf. 2500 Sponsoren hatten 1000 Läufer unterstützt, die es auf 4500 Runden um das Schulgelände brachten. Neben privaten Spenden führten zahlreiche Initiativen zum Erfolg: eine T-Shirt-Aktion der Schülervertretung, der zweite Platz im Entega-Vereinswettbewerb, eine Spende der Sparkasse, mehrere Benefiz-Veranstaltungen, die Einnahmen aus einer Märchennacht für Sextaner sowie aus dem Verkauf von Klassenfotos.
 
Der Rückblick zeigte auch, wie stark das Engagement des Fördervereins in das Leben der Schule eingebettet ist: von der Beschaffung neuer Unterrichtsmedien über die Möblierung der Mensaterrasse bis zur Finanzierung einer schulpsychologischen Beratung. Zum 50. Mal seit 1967 dokumentierte der AKG-Jahresbericht die Schulrealität.
 
Als wunderbare Überraschung empfindet der Verein gemeinsam mit der Schule den großzügigen Beitrag Walter Renneisens zu einer Klimatisierung des Speichertheaters (wir haben berichtet). Thomas von Machui dankte Bürgermeister Richter und Landrat Engelhardt für ihre Unterstützung dieses Vorhabens. Dr. Sven Herbert beriet den Verein im Hinblick auf die Gebäudetechnik. Man wartet nun auf die Berechnung der Kosten durch den Schulträger. Danach erst lässt sich die bereits fest zugesagte Kofinanzierung durch den Förderverein beziffern.
 
Cafeteria und Career Nights
 
Allerdings versteht sich der Verein nicht nur als "Geldbörse" der Schule für besondere Aufgaben, sondern auch als Mitorganisator ehrenamtlichen Engagements. Dafür hob von Machui zwei Beispiele hervor: In der Cafeteria helfen seit langem 50 Eltern kontinuierlich und unentgeltlich mit. Bei zwei "Career Nights" im Januar berichteten fast 40 Ehemalige und Eltern über Studiengänge und Berufe. Schatzmeister Patrik Roeder präsentierte die Kennzahlen des Kassenberichts. Knapp 30 000 Euro erbrachten die Beiträge der unverändert 400 Mitglieder. Hinzu kommen Einnahmen der Cafeteria. Nach dem Bericht der Kassenprüfer stimmten die Anwesenden für die Entlastung des Vorstands.
 
Aufgrund von Rückstellungen des letzten Jahres kann der Verein in diesem Jahr 51 000 Euro für schulische Vorhaben ausgeben. Reisen von Chor, Orchester und Bigband werden ebenso unterstützt wie die Theatergruppen oder die Schulmannschaften der Sportler. Ein "Ideenfonds" ermöglicht es, auch kurzfristig auftretenden Bedarf von Schülern oder Pädagogen zu befriedigen.
 
VORSTAND IM AMT BESTÄTIGT
 
Die Vorstandswahl beim AKG-Förderverein ergab nur leichte Veränderungen: Vorsitzender bleibt Thomas von Machui, seine Stellvertreterin ist weiter Sophie Dobrigkeit-Paasche. Das Amt des Rechners im Förderverein führt Patrik Roeder weiter. Stefanie Seitz wurde zur neuen Schriftführerin gewählt. Zu den bisherigen Beisitzerinnen Nina Hechler und Anne Krampff kam Wilhelm Karnbrock hinzu. Aufgrund ihrer Ämter sind Direktorin, Schulelternbeiratsvorsitzender und Schulsprecher Mitglieder des Gremiums. red
 
© Bergsträßer Anzeiger, Donnerstag, 23.03.2017