Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

Bensheim. Das Handball-Leistungszentrum Bergstraße (HLZ) hat Corona-bedingt eine schwere Zeit hinter sich. Umso mehr freute sich die Sportliche Leiterin des HLZ, Claudia Richter, dass es kurz vor den Sommerferien noch grünes Licht für eine Schülermentoren-Ausbildung gab.

Dabei erwerben Jugendliche ab 16 Jahren ihre Kinderhandball-Lizenz des Verbands und lernen insbesondere den Umgang mit jüngeren Jahrgängen, werden aber auch mit einem Zertifikat des hessischen Kultusministeriums befähigt, in Schulen aktiv mitzuarbeiten. „Die Schülermentoren sind ganz wichtige Multiplikatoren für uns. Sie lernen, wie kindgerechter Sport aussehen soll“, erläutert Claudia Richter. Eigentlich war die Ausbildung der jetzigen Gruppe bereits für das vergangene Jahr vorgesehen, musste aber wie so vieles anderes auch abgesagt werden. Die Sportliche Leiterin des HLZ, einer dem Schulsportzentrum des AKG in Bensheim angeschlossenen Institution der Talentförderung, verfügt in diesen Lehrgängen bereits über große Erfahrung: Im Jahr 2010 startete das hessische Pilotprojekt in Bensheim, seitdem wurden weit über 100 Schülermentoren ausgebildet. „Die meisten von Ihnen arbeiten als Jugendtrainer in Vereinen, einige auch schon im Aktivenbereich“, so die ehemalige Nationalspielerin.

Diesmal kamen 19 neue Schülermentoren hinzu, die nach einem viertägigen Lehrgang ihre Lizenz erhielten. Die Jugendlichen kamen aus neun verschiedenen Schulen unter anderem aus Bensheim, Pfungstadt, Heppenheim und Lampertheim und hatten sechs verschiedene Heimatvereine von der HSG Bensheim/Auerbach über den SV Erbach und den TSV Pfungstadt bis zur TSG Bad Soden und der HSG Hochheim/Wicker. Elf der 19 neuen Schülermentoren waren früher selbst auch Teilnehmer an den Trainingseinheiten des Handball-Leistungszentrums Bergstraße und Claudia Richter hofft natürlich, dass diese in Zukunft das HLZ bei seinen Aufgaben in der Talentförderung unterstützen werden.

In der Ausbildung, die unter den aktuellen Hygienerichtlinien stattfand und deren Teilnehmer zwei Corona-Tests durchführten, waren Demo-Trainingseinheiten mit einer E- und einer D-Jugend-Mannschaft das Highlight. „Hier konnten die neuen Schülermentoren ihr erlerntes Wissen gleich in der Praxis anwenden“, so Claudia Richter, die gemeinsam mit Leon Brüning – ebenfalls früher selbst am HLZ, vor fünf Jahren Absolvent der Schülermentoren-Ausbildung und nun als Referent für den HHV beim Lehrgang – die Ausbildung leitete.

Und die Sportliche Leiterin hat neben dem erfolgreichen Lehrgang auch noch weitere positive Nachrichten: „Nach jetzigem Stand dürfen wir nach den Sommerferien wieder mit unserem Training im HLZ starten – endlich!“ Das bedeutet, dass wieder tägliche Übungseinheiten in der Weststadthalle stattfinden werden, unter anderem auch die E-Kader-Maßnahmen des Hessischen Handball-Verbands unter der Leitung der B-Lizenz-Inhaber Robert Vuletic und Lisa Mößinger. „Die Kinder und Jugendlichen, aber auch wir Trainer sehnen den Trainingsstart herbei und hoffen, dass wir mit einem guten Hygienekonzept wieder in die Talentförderung einsteigen können“, hofft Claudia Richter, dass es keinen weiteren Rückschlag geben wird.