Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ skandierten die AKG-Leichtathleten der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2003/2004) nach der Siegerehrung beim Landesentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Gelnhausen. 

Und die Jungs hatten allen Grund zum Jubeln, denn in einem spannenden und hart umkämpften Wettkampf gewannen sie die Goldmedaille und wurden Landessieger Hessen!

Dabei sah es zunächst gar nicht nach Platz eins im Endklassement aus. Denn trotz solider Leistungen von Nicolas Gelbarth mit 10,77 Meter und Bastian Seitz mit 10,26 Meter im Kugelstoßen, lag man zunächst nur auf Rang drei, fast 100 Punkte hinter dem vermeintlich schärfsten Konkurrenten um den Sieg, der Rhenanus-Schule Bad Sooden-Allendorf. Und obwohl David Hügel in 9,58 Sekunden und Bastian Seitz in 9,59 Sekunden über 75 Meter sehr gute Sprintleistungen zeigten, verlor man einen weiteren Platz und fand sich nach zwei Disziplinen auf Rang vier. Die Mannschaften waren aber enger zusammen gerückt, denn der Rückstand auf die Spitze betrug nun nur noch knapp 60 Punkte. Im Hochsprung setzten Julius Knatz mit starken 1,64 Meter und Benjamin Gang mit guten 1,52 Meter die Aufholjagd fort und platzierten ihre Mannschaft nach drei Disziplinen auf Rang zwei. Erstmals in Führung brachte das AKG ein tolles Ballwurf-Ergebnis. Bastian Seitz glänzte hier mit 70,0 Meter, Jonas Helfrich kam auf sehr gute 63,0 Meter. Der Weitsprung geriet dann zur Zitterpartie, denn zunächst überzeugte hier nur Nicolas Gelbarth mit 5,32 Meter. Da die beiden anderen Weitspringer, Julius Knatz und David Hügel, Probleme mit dem Anlauf hatten, fehlte zunächst das so wichtige zweite gute Disziplin-Ergebnis. Erst im letzten Versuch sprang Julius Knatz 5,02 Meter, das AKG behielt Platz eins.

Inzwischen hatten sich auf den folgenden Rängen die Kräfteverhältnisse verschoben und die Liebigschule Gießen erwies sich nun als die erste Konkurrenz um den Landessieg. Für das Highlight des Tages sorgten dann die 800-Meter-Läufer des AKG. Jonas Helfrich blieb dem stärksten Gießener dicht auf den Fersen und steigerte seine persönliche Bestleistung auf ausgezeichnete 2:10,27 Minuten. Da Nicolas Gelbarth in sehr guten 2:15,15 Minuten rund sieben Sekunden vor dem zweiten Läufer aus Gießen ins Ziel stürmte, ging man mit umgerechnet etwa zwei Sekunden Vorsprung in die abschließende 4x 75-Meter-Staffel. Mit hervorragenden Wechseln ließ das AKG-Quartett Tim Cremer, Jonas Helfrich, David Hügel und Dario Vidakovic in sehr guten 37,16 Sekunden nichts mehr anbrennen und sicherte den 52. Landessieg für eine AKG-Leichtathletik-Schulmannschaft nervenstark ab. 7509 Punkte bedeuteten am Ende eine Steigerung um 259 Punkte gegenüber dem Regionalentscheid. Zweiter wurde die Liebigschule Gießen (7410 Punkte) vor der Henry-Harnischfeger-Schule aus Bad Soden-Salmünster (7320 Punkte). Der „alte“ Rivale, die Rhenanus-Schule Bad-Sooden-Allendorf kam auf Rang vier. „Jonas Helfrich, Nicolas Gelbarth und Bastian Seitz muss man heute hervorheben. Aber der Schlüssel zum Landessieg war wieder einmal unsere ausgeglichene Besetzung über alle sieben Disziplinen. Selbst den kurzfristigen Ausfall von Philipp Nitsch konnte die Mannschaft fast ohne Punktverlust kompensieren“, bilanzierte Lehrer-Trainer Markus Forster das eindrucksvolle Ergebnis seiner Mannschaft. Die AKG-Jungs fahren nun als Vertreter Hessens zum Bundesfinale, das vom 23. bis 27. September in Berlin stattfinden wird.

Zur Landessieger-Mannschaft gehören, von links: Nicolas Gelbarth (9s), Bastian Seitz (8b), Tim Cremer (8s), Patrick Harnack (8s), Timan Arndt (8s), Julius Knatz (8s), Dario Vidakovic (8b), Jonas Helfrich (8s), Laurin Rogalli (9s), Benjamin Gang (7d), David Hügel (7s) und Philipp Nitsch (8a).

 

Mit einer Steigerung um fast 300 Punkte gegenüber dem Regionalentscheid, auf 6735 Punkte, holte sich die AKG-Mädchen-Mannschaft die Bronze-Medaille und erfüllte damit die eigene Erwartungshaltung. Hervorragend in Form zeigte sich im Ballwurf Liv-Grete Hartmann mit der Tagesbestweite von ausgezeichneten 54,5 Meter. Als wertvollste Punktesammlerin für ihr Team erwies sich einmal mehr Marlene Wilker, die mit 1,46 Meter im Hochsprung, 4,53 Meter im Weitsprung sowie in 2:39,05 Minuten über 800 Meter überzeugen konnte. „Bronze war heute das Maximum. Die Siegerinnen aus Kassel und auch die zweitplatzierte Schule aus Gelnhausen waren einfach stärker. Der dritte Platz ist ein tolles Ergebnis“, freute sich Sportlehrerin Ines Harjes nach dem Wettkampf.

Bronze für das AKG gewannen, von links: Emily Herrmann (7s), Viktoria Köbe (9s), Emely Behringer (8s), Liv-Grete Hartmann (8s), Elena Scheuren (8c), Marlene Wilker (8s), Svenja Steingens (9c), Anna Röß (8s), Kathrin Jochem (9s), Catharina Wolf (8s) und Liv Schmidt-Ocker (8s).

Markus Forster